Science Slam

Wie findet man das richtige Gen?

Mit musikalischem Talent konnte Laura Herlan das Publikum von sich überzeugen: Sie gewann den Science Slam mit einer Komposition über Bluthochdruckgene und das Leiden der Doktoranden.

 

 

Rot und Rot macht Lila - Die Physik des Goldes

Der Zusammenhang zwischen Schwingungen und Gold ist nach Thomas SIMONs Science Slam so klar und deutlich wie die Laserbildschirme, die dank seiner Forschung entwickelt werden können.

 

 

Ist die Kleine Hufeisennase noch zu retten?

Die niedlichste Fledermausart der Welt ist vom Aussterben bedroht. Lisa LEHNEN hat herausgefunden, wie man Hufi noch retten kann und sich dabei selbst einen Gefallen tut.

 

Wie können Proteine sichtbar gemacht werden?

Die zahlreichen Gemeinsamkeiten zwischen Äpfeln und Proteinen, und warum sie wichtig für uns sind kann Raphaël DE WIJN ebenso überzeugend wie anschaulich in 180 Sekunden erklären.

 

 

Sind Vulkane wie wir?

Die erstaunlichen Gemeinsamkeiten zwischen Mensch und Vulkan und Tipps zur Nutzung von Instagram sind nur einige Erkenntnisse aus Sören WILKEs Forschung zum Yellowstone Supervulkan.

 

Wie bleiben Nieren glücklich?

Jan KAMPMANNs Doktorarbeit zum Wunderstoff NO, der die Arterien in transplantierten Nieren gesund hält, macht neue Behandlungsmethoden möglich.

Marseille Metropole: Eine zweisprachige Geschichte von Mutter und Meer

Marlène de Saussures Arbeit über Marseilles historische Entwicklung bildete den dynamischen Abschluss des Science Slams - und brachte ihr den dritten Platz ein!

Wenn zwei sich streiten: Optimale Lösungen

Wie Mathematik uns im Alltag helfen kann, zeigt Britta SCHULZE anhand von Hinkelsteinen und Zaubertränken zusammen mit Asterix und Obelix in Ihrem Science Slam über unterstützte Optimallösungen.

Kann Angst geheilt werden?

In Ferdinand ALTHAMMERs Präsentation über Oxytocin, das Hormon, das über Angst und Entspannung bestimmt, erfahren wir mehr über den Nutzen von Viren und die Darstellung von Forschung in den Medien.